Gastrednerin beim Neujahrsempfang

Veröffentlicht am 25.11.2017 in Pressemitteilung
 

Gesine Schwan

Gesine Schwan kommt als Gastrednerin zum Neujahrsempfang

Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin und zweimalige SPD-Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin, ist Gastrednerin beim Neujahrsempfang der SPD Rhein-Hunsrück am 12. Januar 2018 in Simmern. Dies teilten die Vorsitzende der ASF Rhein-Hunsrück, Ivonne Horbert, und der SPD-Kreisvorsitzende Michael Maurer in der gemeinsamen Klausurtagung des erweiterten SPD-Kreisvorstandes und der SPD-Kreistagsfraktion in Boppard mit. Gesine Schwan wird zu einem der Kernthemen der Sozialdemokratie, der „sozialen Gerechtigkeit“ sprechen.

Klausur in Boppard

Neben der Mitgliederwerbung und der Nachwuchsförderung wollen sich die Rhein-Hunsrücker Sozialdemokraten in einer eigenen Regionalkonferenz auch um die Zukunft des Kreisverbandes der Partei kümmern. „Wir wollen alle Mitglieder einbeziehen, mit uns zu diskutieren und die SPD Rhein-Hunsrück weiter nach vorne zu bringen“, sagte der Kreis- und Fraktionsvorsitzende Michael Maurer. In die Organisation dieses „Zukunftsforums“ werden auch die Rhein-Hunsrücker Jusos durch ihre Sprecherin Ruth Greb und ihren Sprecher Fabio Mohr eingebunden.

Einstimmig folgten die Klausur-Teilnehmer einem Vorschlag des SPD-Europaabgeordneten Norbert Neuser und beschlossen einen Antrag für den SPD-Regionalparteitag am 3. Februar 2018 in Emmelshausen zum Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel. Danach sollen die Bevölkerung über die in Büchel stationierten Atomwaffen informiert werden, die Waffen abgezogen werden und der Bundeswehrstandort Büchel erhalten bleiben.

Neuser erinnerte an Aussagen des SPD-Vorsitzenden Martin Schulz, der sich im zurückliegenden Bundestagswahlkampf ebenfalls für einen Abzug in Deutschland gelagerter Atomwaffen ausgesprochen habe.

Zwar habe die SPD im Bund ihr schlechtestes Ergebnis eingefahren; im Wahlkreis 200 sei dies aber wesentlich besser gewesen, stellte Michael Maurer fest. Der Kreisvorsitzende dankte ausdrücklich den beiden Kandidaten Benjamin Zilles und Ivonne Horbert für ihr Engagement. Bekanntlich war Benjamin Zilles schwer erkrankt und Ivonne Horbert als Ersatzfrau für ihn ins Rennen gegangen. Sie habe die SPD hervorragend vertreten und einen tollen Wahlkampf gemacht. Kreisvorsitzender Maurer: „Die SPD hat in diesem schwarzen Wahlkreis 23 Prozent der Stimmen geholt – und 20,5 Prozent auf Bundesebene. Ivonne Horbert hat sogar 25,2 Prozent bei den Erststimmen erzielt. Dieses Ergebnis müssen wir angesichts der materiellen und finanziellen Übermacht des politischen Gegners nicht verstecken.“

 

WebsoziInfo-News

24.09.2018 18:43 Saudische Menschenrechtler erhalten den Alternativen Nobelpreis
Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der Right Livelihood Award – oft auch als Alternativer Nobelpreis bezeichnet – an Menschenrechtler aus Saudi-Arabien verliehen. „Abdullah al-Hamid, Mohammad Fahad al-Qahtani und Waleed Abu al-Khair (Saudi-Arabien) werden von der Jury ‘für ihren visionären und mutigen Einsatz, geleitet von universellen Menschenrechtsprinzipien, das totalitäre politische System in Saudi-Arabien zu

24.09.2018 17:44 Andrea Nahles zur Causa Maaßen
Ich habe mich am Sonntag erneut mit den Vorsitzenden der CDU und der CSU zum Umgang mit der Causa Maaßen beraten. Wir haben eine Lösung gefunden. Es ist ein gutes Signal, dass die Koalition in der Lage ist, die öffentliche Kritik ernst zu nehmen und sich selbst zu korrigieren. Wir haben Folgendes vereinbart: Herr Maaßen

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19 Starke Familien
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

19.09.2018 18:21 Andrea Nahles: Zur aktuellen Lage
Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Ein Service von websozis.info