Erststimme für Ivonne Horbert!

Veröffentlicht am 17.08.2017 in Bundespolitik
 

SPD-Bundestagskandidatin Ivonne Horbert

Erststimme für Ivonne Horbert!

SPD startet Kampagne und wirbt um Spenden für den Wahlkampf

Mit einer starken Erststimmen-Kampagne gehen die Sozialdemokraten in den Wahlkampf um das Direktmandat im Bundestagswahlkreis 200 Mosel/Rhein-Hunsrück. Ivonne Horbert aus Zilshausen, Kreisvorsitzende der ASF Rhein-Hunsrück, hat sich nach ihrer Nominierung durch die Wahlkreiskonferenz in Büchenbeuren bereits auf den Weg gemacht, um sich in möglichst vielen Orten im Wahlkreis vorzustellen.

In einem Rundschreiben an alle Mitglieder hat der SPD-Kreisvorsitzende Michael Maurer zu großer Unterstützung im Wahlkampf aufgerufen: „Wie Ihr alle wisst, ist der Wahlkreis 200 seit je her fest in ,schwarzer Hand´. Trotzdem werden unsere Kandidatin Ivonne Horbert und die gesamte SPD in den Landkreisen Rhein-Hunsrück, Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich mit Zuversicht in den Wahlkampf gehen.“ Der CDU-Kandidat verfüge nicht nur über Maus(s)-graue finanzielle Beziehungen. „Er ist auf einem sicheren Platz seiner Liste untergebracht und wird in jedem Fall in den Bundestag einziehen. Das müssen wir nach draußen deutlich machen: Wenn wir genügend Wählerinnen und Wähler überzeugen können, Ivonne Horbert ihre Erststimme zu geben, könnte unser Wahlkreis mit einer weiteren Abgeordneten im Bundestag vertreten sein.“
Klares Ziel für den Wahlkampf der Sozialdemokraten sei deshalb: Erststimme für Ivonne Horbert!

Da die Sozialdemokraten über keine finanzstarken Unternehmer oder Großspender verfügen, ruft die Partei zu Spenden für den Bundestagswahlkampf auf. „500 Einzelspenden à zehn Euro ersetzen eine Großspende von 5000 Euro. Deshalb bitten wir um viele Einzelspenden – seien sie auch noch so gering“, heißt es in dem Rundschreiben.

Für den Bundestagswahlkampf ist ein Sonderkonto eingerichtet:

SPD-Kreisverband Rhein-Hunsrück -BTW-
IBAN: DE98 5605 1790 0011 2477 07
Bank: Kreissparkasse Rhein-Hunsrück

Selbstverständlich erhalten alle Spenderinnen und Spender eine Quittung fürs Finanzamt.

 

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info