Zweiter Kurt-Schöllhammer-Preis für Alice Hawig

Veröffentlicht am 04.03.2015 in Allgemein
 

Alice Hawig

Alice Hawig aus Riesweiler, langjährige Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Rhein-Hunsrück-Kreis, wird im Jahr 2015 mit dem Kurt-Schöllhammer-Preis der SPD Rhein-Hunsrück ausgezeichnet. Nach Angaben des Kreisvorsitzenden Michael Maurer hat der Vorstand diese Entscheidung einstimmig in seiner jüngsten Sitzung in Simmern getroffen. „Nach unserem Europaabgeordneten Norbert Neuser werden wir mit der zweiten Preisverleihung eine unserer engagiertesten Frauen und ihr seit Jahrzehnten andauerndes Engagement würdigen“, stellte Maurer zu der Entscheidung fest.

Die Rhein-Hunsrücker Sozialdemokraten hatten den Preis im vergangenen Jahr erstmals vergeben. Mit der Benennung des Preises nach dem früheren Bürgermeister und SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Kurt Schöllhammer aus Simmern will der SPD-Kreisverband auch die Erinnerung an den 1990 verstorbenen prominenten Rhein-Hunsrücker Sozialdemokraten wach halten.

„Dr. Kurt Schöllhammer war ein Mann des Ausgleichs und der Versöhnung mit großem Sinn für Humor. Sein besonderes Interesse galt den sozial Schwachen und benachteiligten Mitgliedern unserer Gesellschaft. Er war ein Sozialdemokrat im besten Sinne“, so Michael Maurer. Das gelte auch für Alice Hawig, die sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für die Sozialdemokratie im Rhein-Hunsrück-Kreis aber auch auf Landes- und Bundesebene engagiere. „Alice Hawig gehört seit 32 Jahren unserer Partei an und hat in dieser Zeit vielfältige Ämter und Aufgaben übernommen. Sie war Mitglied im Juso-Kreisvorstand, im Bezirksvorstand und Delegierte bei Landes- und Bundeskonferenzen. Später gehörte sie dem SPD-Kreisvorstand an, war viele Jahre stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins Riesweiler und ist seit der Gründung der ASF im Kreisvorstand und seit dem Jahr 2000 deren Vorsitzende“, nannte Michael Maurer einige Stationen ihres Wirkens.

Alice Hawig sei über ihr parteipolitisches Engagement hinaus ebenfalls engagiert. So sei sie unter anderem Sprecherin des Aktionskreises Nord-Süd auf Bundesebene und Mitglied im Eine-Welt-Forum gewesen. In dieser Funktion traf sie unter anderem mit Daniel Ortega zusammen.

Michael Maurer betonte, dass der Kreisvorstand in den Regeln für den Kurt- Schöllhammer- Preis festgeschrieben habe, dass er an Personen verliehen werde, die sich in hohem Maße um die Sozialdemokratie im Rhein- Hunsrück- Kreis verdient gemacht hätten. „Das trifft für Alice Hawig in besonderem Maße zu. Der Vorstand war sich geschlossen einig, dass sie diese Auszeichnung verdient hat“, so der Kreisvorsitzende.

Die Verleihung des zweiten Kurt- Schöllhammer-Preises der SPD Rhein-Hunsrück erfolgt im Spätsommer; der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info