SPD Rhein-Hunsrück besuchte Buga-Baustellen rund um das Deutsche Eck

Veröffentlicht am 13.09.2010 in Fraktion
 

Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion und des SPD-Kreisverbandes Rhein-Hunsrück besuchten die BUGA-Baustellen.

„Die Bundesgartenschau 2011 wird ein Erfolg nicht nur für Koblenz sondern für die gesamte Region. Schon jetzt ist feststellbar, dass in Koblenz rund um das Deutsche Eck eine nachhaltige Wandlung erfolgt, die für die Rhein-Mosel-Stadt, das gesamte Umland und sicher auch für ganz Rheinland-Pfalz positive Zeichen setzt.“ Dieses Fazit zogen der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Hunsrück, Michael Maurer, und die stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende, Britta Möller-Labohm, nach einer ausgiebigen Baustellen-Führung durch die zentralen Bereiche der kommenden Bundesgartenschau.

An der Talstation der neuen Koblenzer Seilbahn begrüßte die Marketing-Chefin der Bundesgartenschau Koblenz 2011 GmbH, Karin Bommersheim, die sozialdemokratische Delegation aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis. 900 Meter weit ging es dann frei tragen aufs Plateau der Festung Ehrenbreitstein, wo bereits zahlreiche Pflanzungen fürs kommende Jahr erfolgt sind. Der neue Klettergarten, der künftige Aussichtsturm und die Sanierungsarbeiten an der Festungsanlage waren anschließende Besichtigungspunkte. Dabei erfuhren die Rhein-Hunsrücker Sozialdemokraten, dass das Gesamtbudget der Buga 102 Millionen Euro beträgt; 49 Millionen davon schultert das Land Rheinland-Pfalz. Weitere 35 Millionen Euro investiert das Land in die Festungssanierung – Arbeiten, die ohnehin anstanden und jetzt zeitlich passend zur Buga erfolgen. Fraktions-Chef Michael Maurer wies darauf hin, dass diese öffentlichen Investitionen etwa das Dreifache an privaten Investitionen in der Rhein-Mosel-Stadt auslösten, die wiederum der heimischen Wirtschaft zugute kämen. Nicht zuletzt sei mit der Firma Sonntag ein bedeutendes Bauunternehmen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis mit erheblichen Aufträgen an der Buga beteiligt.
Nach der Rückfahrt mit der Seilbahn und einer atemberaubenden Aussicht über das Rheintal und das Deutsche Eck marschierten die Sozialdemokraten durch die Baustellen am Rheinufer bis zur neuen Treppenanlage zwischen Schloss und Rhein. Eine Besichtigung des völlig neu gestalteten Schlossgartens bildete den Abschluss einer informativen Buga-Baustellen-Führung. Der Besuch der Bundesgartenschau in Koblenz im kommenden Jahr wird für die Sozialdemokraten aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis ein gerne wahrzunehmendes Pflichtprogramm sein, und die ersten Genossen haben sich bereits mit einer Dauerkarte eingedeckt.

 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info